Für ein neue, geregelte Zusammenarbeit, die schon seit Jahren besteht

Seit Jahren sind die Gemeinden Barmstedt und Hohenfelde-Hörnerkirchen Partner in der Zusammenarbeit in der Region Süd-Ost unseres Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf. Seitens des Kirchenkreises soll diese Arbeit in der Form unterstützt und verbessert werden, dass sich eine Regionalkonferenz mit Mitgliedern aus den Gemeinden der Region mindestens zweimal im Jahr zu einer Regionalkonferenz trifft und dort regionale Themen, die Zusammenarbeit in der musikalischen Arbeit sowie der Kinder- und Jugendarbeit optimiert. Ebenso sollen hier gemeinsame Aktionen der Gemeinden geplant und durchgeführt werden.

Am 22. September 2020 haben sich die von den Kirchengemeinderäten gewählten Teilnehmer der Regionalkonferenz aus den Gemeinden Barmstedt und Hohenfelde-Hörnerkirchen zu ihrer konstituierenden Sitzung, unter Einhaltung aller Corona-Regeln, im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Hohenfelde-Hörnerkirchen getroffen.

Nach den ersten Gesprächen vor der Tür ging es dann nach der Begrüßung durch Pastor Palmer, einer Andacht und einem Gebet weiter nach der vorgeschlagenen Tagesordnung. Zunächst ging es um das Wieso, Weshalb, Warum, dann folgten konkrete Beschlüsse.

Die Regionalkonferenz wählte für folgende Positionen:

  • zum Vorsitzenden: Pastor Klaus-Dieter Piepenburg

  • zum stellvertretenden Vorsitzenden: Sönke Mier

  • zum Schriftführer: Pastor Dr. Ulrich Palmer

  • zur stellvertretenden Schriftführerin: Pastorin Antje Stümke

Einigkeit bestand darin, dass zunächst eine Analyse über die bestehenden regionalen Konzepte für die Kirchenmusik wie auch die Kinder- und Jugendarbeit erfolgen soll. Die Ergebnisse hieraus sollen in der nächsten Sitzung der Regionalkonferenz besprochen werden und weitere Schritte daraus resultieren.

Thema war auch, dass die Synode des Kirchenkreises beschlossen hat, dass die Kirchengemeinde Stellau zusätzliches Mitglied der Region Süd-Ost sein wird.

Die vorgeschlagene Geschäftsordnung wurde aufgrund der kurzfristigen Verteilung und von zu klärenden Punkten zurückgestellt und wird Thema der nächsten Regionalkonferenz sein. Für das nächste Treffen wurde als Termin der 10. Februar 2021 vereinbart.

Von links nach rechts: Pastor Palmer, Pastor Johannigmann, Pastorin Stümke, Karoline Fiedler (Vertretung für Frau Glindmeier), Tatjana Schütz, Lothar Dietrich, Pastor Piepenburg, Reinhard Deseniß (Stellvertreter, als Gast), Sönke Mier (nicht abgebildet).

Sönke Mier




Corona – häufig gestellte Fragen

Findet der Gottesdienst statt? – Nein, Gottesdienste sind öffentliche Veranstaltungen, die gemäß Erlass des Landes Schleswig-Holstein vom 14.3.2020 und gemäß Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg vom 16.3.2020 bis zum 19.4.2020 auszusetzen sind. Doch werden Sie auf dieser Homepage an allen Werktagen einen Impuls der Pastoren und Pastorinnen unter der Rubrik „Lichtblick“ finden.

Finden die Konfirmationen statt? – Ja sicher, aber  derzeit müssen wir die geplanten Termine im April und Mai absagen und  die Konfirmationen  schweren Herzens auf unbestimmte Zeit verschieben.  Wir bitten unsere diesjährigen Konfirmand*innen und deren Familien um  Verständnis, denn derzeit kann keiner absehen wie und wann es definitiv  möglich wäre, die Konfirmationen angemessen und sicher zu feiern. Sicher  was den Termin angeht und sicher für all die Gäste die aus ganz  Deutschland anreisen wollen. Sobald die Schulen wieder begonnen haben,  werden sich die Pastoren  mit neuen Informationen bei Ihnen melden.

Darf meine Hochzeit stattfinden? – Laut Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg in der Fassung vom 16.3.2020 wird empfohlen, „… Hochzeiten zu verschieben und abzusagen.“ Wir haben großes Verständnis dafür, dass Sie enttäuscht sind und zunächst noch hoffen, dass die strengen Auflagen bis zu Ihrem Trauungstermin gelockert werden. Aber wir müssen auch einen „Plan B“ ins Auge fassen. Bitte rufen Sie ihren Pastor oder Ihre Pastorin an, damit wir zusammen überlegen können, wie wir in dieser ungewohnten Situation verfahren können.

Dürfen Beerdigungen stattfinden? – Bislang ja, aber nur unter strengen Auflagen. Diese besprechen wir gern mit Ihnen im persönlichen Trauergespräch.

Dürfen Seelsorgebesuche stattfinden? – Bislang ja. Wir Pastorinnen und Pastoren besuchen Sie gern. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail. Wir melden uns gern bei Ihnen.

Kann ich helfen? – Sehr gern! Jede Form von Nachbarschaftshilfe ist jetzt angezeigt. Z.B. könnten Sie für einen älteren Menschen einkaufen, wenn dieser sich nicht mehr dem Risiko einer Infektion aussetzen möchte. Sie können uns auch auf Menschen aufmerksam machen, die allein sind und keine Angehörigen haben. Sie können Menschen, die keinen Computer haben, eine Postkarte oder einen Brief in den Hausbriefkasten werfen …


    

    


    

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK